Light in Motion

Fotografien von Roy Hessing

Ausstellungsdauer:
Mittwoch, 19. Mai bis Samstag, 19. Juni 2021

Pflanzensamen im Flug

Pflanzensamen

Warum eigentlich trockene Pflanzensamen fotografieren?
Staubtrocken. Leblos. Tod.
Der programmierte Zelltod bei Windfliegersamen ist der Anfang eine wunderbaren Reise, die neues Leben beinhaltet.
Schon kurz nach dem „Loslassen“ fangen die Windflieger in der Luft an sich zu drehen, zu gleiten, zu schweben und zu rollen, um Zeit zu gewinnen. Für die Windfliegersamen soll die Reise zum Boden so lange wie möglich dauern, wobei der Wind oder aber auch eine bestimmte Drehung um die eigene Achse den Pflanzensamen eine seitliche Bewegungsrichtung geben können.

Diese Art der Fortpflanzung hat sich in der Evolutionsgeschichte optimiert und die Verbreitung vieler verschiedener Pflanzensorten über größere Distanzen möglich gemacht.

Pflanzensamen wachsen in der Erde zu ihrer vollen Pracht heran. Für uns als Beobachter entfalten sie ihre Schönheit aber auch schon während ihres Fluges zum Boden. Auch hier sind die Bewegungen zu schnell, um sie als Einzelbilder wahrnehmen zu können.
Im Gehirn entsteht ein verschwommenes Bild, eine Art „Fließbild“. Diese Wahrnehmungsmomente habe ich versucht fotografisch zu dokumentieren.