Fotoausstellung
Lebens(t)raum & Natur

Fotografien von Michael Martin,
Frank Kunert, Pia Parolin und Roy Hessing

Ausstellungsdauer:
6. Juli bis Freitag, den 30. September 2022

Öffnungszeiten:
Mi-Fr 16-20 Uhr und Sa 14-18 Uhr
Von 3.8. bis 3.9. nach Terminvereinbarung

Bleiben Sie informiert: Anmeldung Newsletter

In der Sommerausstellung „Lebens(t)raum & Natur“ zeigt Frank Kunert auf humorvolle, aber auch sozialkritische Weise eine fotografische Traumwelt, die er zuvor bis ins Detail in seinen Modellbauten ausgearbeitet hat. Die imposanten Naturfotografien von Michael Martin ziehen den Betrachter in ihren Bann. Die aftermath Serie „Promenade Moments“ von Pia Parolin nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf die Promenade von Nizza. Roy Hessing hat die zeitlosen und ästhetischen Bewegungen von Pflanzensamen im Flug, sog. Flugsamen, fotografisch eingefangen und vermittelt feinfühlig Schwerelosigkeit, zugleich sensibilisiert er die Betrachter dafür, wie verletzlich die Natur ist.

Frank Kunerts skurrile Wunderwelten erzählen von den Abgründen des Lebens. Seine Bauten sind Spiegelbilder unserer Ängste und Nöte, aber auch unserer Sehnsüchte. Sie führen uns die Absurdität des Alltäglichen vor Augen: die grotesken Versuche, unser Leben einzurichten, das Aussterben alter Traditionen, unseren Umgang miteinander und mit unserer Geschichte – in Frank Kunerts kleinen Meisterwerken versteckt sich viel. Dies alles gelingt dem Künstler jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit feinsinnigem, manchmal auch schrägem Humor.

FRANK KUNERT, 1963 in Frankfurt am Main geboren und im Rhein-Main-Gebiet aufgewachsen, fing als Jugendlicher mit dem Fotografieren an und interessierte sich zunächst besonders für Landschaftsaufnahmen. Nach dem Abitur entschloss er sich zu einer Ausbildung zum Fotografen und lernte dabei die Arbeit im Studio kennen und lieben. Dieser ist er bis heute treu geblieben, und seit Langem schon liegt der Schwerpunkt seines Schaffens beim Gestalten und Fotografieren von Miniaturkulissen. Seine Arbeiten werden regelmäßig bei Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert und sind vielfach veröffentlicht worden. Der Künstler erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem die Silbermedaille beim Biennial Dimensional Salon in New York und den Deutschen Fotobuchpreis in Silber. Frank Kunert ist Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Rheinland-Pfalz und der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).

www.frank-kunert.de

MICHAEL MARTIN – ist Fotograf, Vortragsreferent, Abenteurer und Diplom-Geograph. Seit über 35 Jahren berichtet er über seine Reisen in die Wüsten der Erde und wurde zum weltweit renommiertesten Wüstenfotografen. Er veröffentlichte 30 Bildbände und Bücher, die in neun Sprachen übersetzt wurden, hielt über 2000 Vorträge und produzierte mehrere Fernsehfilme. Seit 2017 reist und fotografiert Michael Martin für sein aktuelles Projekt TERRA, ein Porträt des Planeten Erde. Michael Martin präsentiert TERRA ab Herbst 2022 als Multivision, Fernsehserie und Bildband.

Website Michael Martin

————————————————-

ROY HESSING – ist Fotograf, Dozent und Galerist. Der gebürtige Niederländer zeigt Fine Art Prints (Fotografien) von Pflanzensamen im Flug.

Neben seiner langjährigen Tätigkeit als
Berufsfotograf engagiert sich Roy Hessing
im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für
Photographie e.V. (DGPh) und ist als Inhaber der Gopho – Gallery of Photography & Contemporary Art gleichzeitig Gastgeber
dieser Ausstellung.

Website Gopho

Instagram: @roy.hessing
@gopho__gallery_of_photography

PIA PAROLIN ist habilitierte Biologin, Fotografin und Buchautorin, Mitglied des Collectif Photon und Sekretärin des Antibes Photo Club. Pia Parolin fotografiert folgende Bereiche: Straßen-, Natur- und Konzeptfotografie. Sie stellt ihre Fotoserien  in Galerien und Museen aus, gibt Workshops und hält Vorträge.

Ihr künstlerischer Ansatz ist es, das Positive an den Dingen zu sehen: Unsere Welt ist voller Farben. Pia Parolins Projekte umfassen bunte Serien voller Leichtigkeit, aber auch Kritik und Traurigkeit. Mit Leichtigkeit, Farben und „la joie de vivre“ will sie in ihren Bildern auf die Bedrohungen aufmerksam machen, denen wir ausgesetzt sind. Sie möchte, dass ihre Fotos Freude beim Betrachter wecken. Sie sollen die Seele streicheln, aber auch berühren, damit wir endlich aufstehen und handeln.